carnevalemanfredonia.it
» » Das Deutsche ALS Kompositionsfreudige Sprache: Strukturelle Eigenschaften Und Systembezogene Aspekte (Linguistik - Impulse Tendenzen) (German Edition)

eBook Das Deutsche ALS Kompositionsfreudige Sprache: Strukturelle Eigenschaften Und Systembezogene Aspekte (Linguistik - Impulse Tendenzen) (German Edition) download

by Livio Gaeta,Barbara Schlucker

eBook Das Deutsche ALS Kompositionsfreudige Sprache: Strukturelle Eigenschaften Und Systembezogene Aspekte (Linguistik - Impulse  Tendenzen) (German Edition) download ISBN: 3110278324
Author: Livio Gaeta,Barbara Schlucker
Publisher: de Gruyter (February 16, 2012)
Language: German
Pages: 248
ePub: 1471 kb
Fb2: 1624 kb
Rating: 4.6
Other formats: lrf lit lrf mbr
Category: Different
Subcategory: Humanities

Die Komposition nimmt eine zentrale Position in der Wortbildung (nicht nur) der germanischen Sprachen ein und gilt insbesondere im Deutschen als hochproduktives Wortbildungsmuster.

Strukturelle Eigenschaften und systembezogene Aspekte. Series: Linguistik – Impulse & Tendenzen 46. Ed. by Gaeta, Livio, Schlücker, Barbara.

Citation Information. Deutsche Komposita zwischen Syntax und Morphologie: Ein korpusbasierter Ansatz

Citation Information. Das Deutsche als Sprache: Strukturelle Eigenschaften und systembezogene Aspekte (pp. v–vi). Online ISBN: 9783110278439. Deutsche Komposita zwischen Syntax und Morphologie: Ein korpusbasierter Ansatz. Produktive und weniger produktive Komposition in ihrer Rolle im Text an Hand der Beziehungen zwischen Titel und Text.

355?format G&rskey OQLthu&result 1.

oceedings{, title { Livio Gaeta ; Barbara Schl{"u}cker (H. : Das Deutsche als Sprache. Strukturelle Eigenschaften und systembezogene Aspekte. De Gruyter, 2012}, author {Hilke Elsen}, year {2012} }. Hilke Elsen.

Start by marking Das Deutsche ALS Sprache: Strukturelle Eigenschaften .

Start by marking Das Deutsche ALS Sprache: Strukturelle Eigenschaften Und Systembezogene Aspekte as Want to Read: Want to Read savin. ant to Read. Die Komposition nimmt eine zentrale Position in der Wortbildung (nicht nur) der germanischen Sprachen ein und gilt insbesondere im Deutschen als hochproduktives Wortbildungsmuster.

Das Deutsche als Sprache. Linguistik – Impulse & Tendenzen 46). Berlin/New York: De Gruyter. Gagné, . & Spalding, T. (2014). Conceptual composition: the role of relational competition in the comprehension of modifier-noun phrases and noun-noun compounds. In B. H. Ross (E., The psychology of learning and motivation (pp. 97–130). Krott, . Schreuder, . Baayen, H. & Dressler, W. U. (2007).

In Gaeta, Livio & Schlücker, Barbara (ed., Das Deutsche als Sprache. Strukturelle Eigenschaften und systembezogene Aspekte (Linguistik – Impulse & Tendenzen 46), 1-25. Berlin: Walter de Gruyter. Van Goethem, Kristel.

In L. Gaeta & B. Schlücker (Ed. Strukturelle Eigenschaften und systembezogene Aspekte (Linguistik – Impulse & Tendenzen 46) (pp. 1–25). Berlin: Mouton De Gruyter. Schmid, H. (1994) Probabilistic part-of-speech tagging using decision trees. Manchester, UK. Sharoff, S.

In: Gaeta, Livio & Schlücker, Barbara (ed., Das Deutsche als Sprache: Strukturelle Eigenschaften . Linguistik - Impulse und Tendenzen. Berlin: De Gruyter, 197–217., Das Deutsche als Sprache: Strukturelle Eigenschaften und systembezogene Aspekte. Lüdeling, Anke, Hirschmann, Hagen & Zeldes, Amir (2011), Variationism and Underuse Statistics in the Analysis of the Development of Relative Clauses in German.

Die Komposition nimmt eine zentrale Position in der Wortbildung (nicht nur) der germanischen Sprachen ein und gilt insbesondere im Deutschen als hochproduktives Wortbildungsmuster. Trotz der Fülle an Literatur zur Komposition im Allgemeinen stellt jedoch eine umfassende Auseinandersetzung und Darstellung der Komposition im Deutschen in der aktuellen Forschung ein Desiderat dar, auch innerhalb der deutschsprachigen Germanistik. Im Anschluss an frühere Untersuchungen ergeben sich heute aus einzel- und übereinzelsprachlicher Perspektive neue Untersuchungsaspekte, die nicht zuletzt auch aus aktuellen methodologischen Untersuchungsmöglichkeiten und Fragestellungen erwachsen, beispielsweise im Bereich der Korpuslinguistik und der Psycholinguistik. Der Band nimmt die Komposition im Deutschen aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick und möchte so dazu beitragen, diese Lücke füllen. Die Beiträge diskutieren sowohl Fragen, die sich aus einer innersprachlichen, strukturellen Perspektive ergeben, als auch weitergehende, systembezogene Aspekte der Komposition im Deutschen. Dazu gehören u.a. die Abgrenzung der Komposition von anderen Wortbildungsprozessen und von syntaktischen Prozessen, Überlegungen zur Struktur und Interpretation der zugrunde liegenden morphologischen Einheiten und ihrer Repräsentation im mentalen Lexikon sowie auch die graphematische Dimension der Kompositionsforschung und Fragen, die sich aus aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der Textlinguistik und Diskurstheorie ergeben.